Brustkrebs

Brustkrebs

Die in CLINICAL CANCER RESEARCH publizierte Studie (TP53 mutation and p53 overexpression for prediction of response to neoadjuvant treatment in breast cancer patients) zeigt wie der MARK53 Status die Wirkung der am häufigsten eingesetzten chemotherapeutischen Substanzen beim Brustkrebs (FEC – Fluorouracil /Epirubicin/ Cyclophosphamid und DOCETAXEL) beeinflusst.

In den untersuchten Tumoren von Brustkrebs-patientinnen war ein durch Chemotherapie induzierter Zelltod (Apoptose) nur dann nachweisbar, wenn die Tumorzellen einen  normalem MARK53 Status aufwiesen. 

Wichtigste Ergebnisse der Studie

  • Die Wirksamkeit von FEC beim Brustkrebs ist stark vom MARK53 Status des Tumors abhängig.

Konklusion

Je nach MARK53 Status ist zu erwarten, dass nur ein Teil der derzeitig verwendeten Kombinations-Chemotherapie gegen den Tumor wirksam ist.